Mit einem Kombikindewagen ist kein Fuhrpark nötig Kinderwagen und Buggy in Einem

Werdende Eltern müssen sich in der Schwangerschaft um viele Dinge kümmern. Vor allem muss einiges vor dem Einzug des neuen Erdenbürgers angeschafft werden. Dazu gehören Windeln, Pflegeartikel, Kleidung, ein kuscheliges Nestchen, Wiege oder mitwachsendes Kinderbettchen, Badewanne, Wickelkommode und natürlich ein Kinderwagen und eine Babyschale, die man bequem im Auto verstauen kann.

Bestseller bei Amazon mit besten Bewertungen

Bestseller Nr. 1
Bergsteiger Capri Kinderwagen 3 in 1 Kombikinderwagen Megaset 10 teilig inkl. Babyschale, Babywanne, Sportwagen und Zubehör
1735 Bewertungen
Bergsteiger Capri Kinderwagen 3 in 1 Kombikinderwagen Megaset 10 teilig inkl. Babyschale, Babywanne, Sportwagen und Zubehör
  • RIESIGER LIEFERUMFANG ✓ Dieses Kinderwagen-Paket lässt keine Wünsche offen und wird Sie und Ihr...
  • SICHERHEIT HAT VORRANG ✓ Mit diesem Kombikinderwagen sind Sie immer auf der sicheren Seite. Der...
  • TOLLES KINDERWAGEN DESIGN ✓ Der Bergsteiger Capri Kinderwagen ist nicht nur äußert flexibel...
vollständiger Testbericht!

 

Dabei ist der Kinderwagen der Teil der Babyausstattung, um den man sich die meisten Gedanken machen sollte. Denn dass frische Luft für die Gesundheit des Babys von Anfang an wichtig ist, ist bekannt. Außerdem braucht man diesen fahrbaren Untersatz, wenn die junge Mutter Besorgungen macht, zum Kinderarzt mit dem Baby geht oder einen Besuch abstattet. Da muss das Nesthäkchen sicher und bequem untergebracht sein.

Wer da irgendeinen Kinderwagen kauft, ganz nach dem Motto, „das ist ja nicht für ewig“, kann sich jede Menge Frust einhandeln. Denn ganz schnell merkt man, wenn beispielsweise so ein Kinderwagen schlecht zu lenken geht, mit Bordsteinkanten und unebenen Wanderwegen Probleme hat oder sonstige Nickligkeiten die Nutzung erschweren. Vor allem was soll gekauft werden, ein Kombikinderwagen, der seine Dienste tut, vom Neugeborenen bis zum Kleinkind oder alles einzeln? Nämlich ein Kinderwagen, eine Babyschale, ein Sportwagen und ein Buggy.

Die Vorteile eines Kombikinderwagen gegenüber einem klassischen Kinderwagen

Mittlerweile zählen die 3 in 1 Kombikinderwagen zu den häufigsten verkauften Kinderwagentypen, was diese vor allem ihrer Vielseitigkeit zu verdanken haben. Denn diese begleiten den Säugling von seiner ersten Stunde an bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Nachwuchs flügge genug ist, um ganz auf einen Wagen verzichten zu können. Das ist meist mit drei Jahren der Fall. Allgemein sind die Wagen aber mit einer Tragkraft für Kinder von maximal 20 – 25 kg ausgelegt, sodass man den kleinen Schatz bei Bedarf auch noch länger fahren kann. Die 3 in 1 Kombiwagen bestehen allgemein aus drei Aufsatzteilen, die auf dem Kinderwagengestell befestigt werden:
Eine Babywanne, bzw. Tragewanne für die ersten 6 – 7 Monate, in der der Nachwuchs so bequem wie in seinem häuslichen Bettchen schläft.

Ein Sportwagenaufsatz (Buggy) ab 7 Monaten, für alle Kinder, die bereits eigenständig sitzen können. Dabei sollte der Sportwagenaufsatz anfänglich in eine Liegeposition gebracht werden, um den noch weichen Rücken des Kindes zu schonen. Ab etwa 10 Monaten ist die Rückenmuskulatur kräftig genug ausgebildet, sodass die Sitzlehne in eine aufrechte Position gebracht werden kann. Dabei wird dann auch das Fußteil des 3 in 1 Kinderwagens als Fußstütze runtergeklappt. Damit ist ein komfortabler Sportwagen/ Buggy entstanden.

Ein besonderer Vorteil eines Kombikinderwagens ist, dass man sich nur einmal mit dem Kauf eines Wagens beschäftigen muss. Dieser Kombikinderwagen nimmt auch bedeutend weniger Platz in Anspruch, als wenn man verschiedene Wagen herum stehen hat. Außerdem sind viele klassische Kinderwagen nicht oder nur bedingt zusammenklappbar, was den Transport im Auto erschwert oder gar unmöglich macht. Einen weiteren, nicht zu verachtenden Aspekt bildet hier auch das Preis-Leistungs-Verhältnis. Während die meisten hochwertigen Kombikinderwagen im Preissegment 400 – 800 Euro liegen (ein Schwerpunkt liegt bei 400 Euro), haben die klassischen Kinderwagen oft bereits einen Anschaffungspreis von 800 Euro. Dazu sind dann noch ein Sportwagen und eventuell ein Buggy und eine Babywanne zu kaufen. So sparen Eltern mit einem Kombikinderwagen viel Geld, sowie Platz.

Eine Auswahl beliebter 3 in 1 Kombikinderwagen

Ein riesiges Angebot an Kombikinderwagen findet man im örtlichen Handel und eine noch größere Auswahl bietet sich den interessierten Käufern online. Dabei gibt es eine Reihe von Dingen zu beachten, um den Wagen zu finden, der den eigenen Bedürfnissen am besten entspricht und der von guter, hochwertiger Qualität ist. Auch die Menge an mitgeliefertem Zubehör unterscheidet sich oft erheblich. Doch wer die nachfolgenden Punkte beachtet, wird garantiert das richtige, alltagstaugliche Modell für sich und seinen Nachwuchs finden. Ein Modell, das perfekt in den Kofferraum, Aufzug, Straßenbahn oder Omnibus passt oder mit dem man auch in holprigem Gelände optimal vorwärts kommt oder gar joggen kann. Eben ein Wagen, der genau zum Leben der jeweiligen Familie passt. Eine Entscheidungshilfe bei der Wahl des richtigen 3 in 1 Kinderwagen bietet der Bericht von Stiftung Warentest.

Einige 3 in 1 Kombikinderwagen mit Babyschale, Babywanne, Sportwagenaufsatz

Bergsteiger Capri mit 10-teiligem Set zum günstigen Preis

Die Marke Bergsteiger, des in Deutschland ansässigen Unternehmens Hort Fahrzeugteile GmbH, legt besonders Wert auf eine hochwertige Verarbeitung, Qualität, Sicherheit und Komfort beim Fahren. Damit konnte das Modell Bergsteiger Capri laut mehreren Testberichten überzeugen. Dazu kommt ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, reichlich Zubehör und das schon ab 400 – 500 €.

Zum Testbericht

 

Hauck Rapid 4S Plus mit 11-teiligem Kinderwagen-Set

Der Hauck ist schön und modern. Dabei sind alle Sets farblich aufeinander abgestimmt und können von der Geburt bis ins Kindergartenalter genutzt werden.

Zum Testbericht

 

Moon 2019, Scala Voyage

Leichtes Modell mit Alu-Komfortwanne, Sportsitz, Universal-Autobabyschalenadapter und Regenverdeck.

Moon kinderwagen Testberichte!

 

Hot Mom, 3 in 1 Kombikinderwagen, modernes Design, viele Funktionen

Ergonomisches Modell aus PU-Leder, das sich leicht mit einem Feuchttuch reinigen lässt und in hochmodernem Design erscheint. Eine Babyschale kann separat dazu erworben werden.

Zum Testbericht!

 

Maxi Cosi Andorra

Urbaner Kinderwagen in vielen Farben mit großem Bedienkomfort. Babywanne und Babyschale müssen separat dazu erworben werden.

Zum Testbericht!

 

Hartan VIP XL

Viele unterschiedliche Modelle stehen zur Wahl. Das deutsche Familienunternehmen legt Wert auf schadstofffreie Materiaien und hohe Produktqualität. Preis für einen Kombikinderwagen etwa ab 700 €.

Zum Testbericht!

 

ABC-Design

Das Familienunternehmen steht für außergewöhnliche Modelle in guter Qualität. Bereits ab 400 – 500 € erhältlich.
Knorr-Baby Kombikinderwagen Alive Be Carbon, leichter Wagen für Stadt und Gelände, aber ohne Babyschale. Mittels Adapter kann eine Babyschale, auch von einem anderen Hersteller, angebracht werden.

ABC Design Testberichte

Weitere empfehlenswerte Hersteller sind unter anderen: Gesslein, Einmaljunga, Cybex, Quinny.

Wie kann man beim Kauf eines 3 in 1 Kombikinderwagens sparen?

Natürlich sind das einige Ausgaben. Kinderwagen, Mobiliar und sonstige Ausstattung, die für das neue Familienmitglied anstehen, was oft das Budget einer jungen Familie sehr belasten kann. Insgesamt ist natürlich, wie bereits erwähnt, der 3 in 1 Kombikinderwagen die günstigere Variante, verglichen mit dem Einzelkauf von Kinderwagen, Babyschale und Buggy. Aber auch bei den Kombikinderwagen gibt es erhebliche Preisunterschiede. Wer flexibler ist und sich weniger auf ein bestimmtes Design oder eine Farbe festlegt, kann oft einiges, bei ähnlicher Qualität und Funktionen, sparen. Dazu empfiehlt es sich auch immer mal, die Testberichte zu den verschiedenen Modellen online durchzulesen.

Gebraucht kaufen

Noch mehr können junge Eltern bei dem Kauf eines gebrauchten Kombikinderwagens sparen. Oft gibt es Wagen, die wenig gebraucht wurden. Da sollte man aber dann gründlich die „Augen aufmachen“. Denn wenn man von privat kauft, gibt es keinerlei Garantie und Fehler an Gestell, Bremsen und Bereifung sind oft gar nicht so leicht zu erkennen. Etwas sicherer ist da schon der Kauf in einem soliden Second Hand Shop, wo der Wagen bereits einem Check unterzogen wurde.

Wer gebraucht kauft, sollte da am besten zu einer bekannten Marke greifen, die sehr viele Ersatzteile im Angebot hat. Schließlich will ja keiner eine böse Überraschung erleben.

Alternativ gibt es auch Werkstätten, die Kinderwagen aller Fabrikate reparieren und auch Kinderwagen-Checks durchführen, was besonders sinnvoll ist, wenn ein Gebrauchter gekauft wurde. Dort werden allgemein auch Kinderwagen gereinigt und Rostflecken beseitigt. Solche Werkstätten in Wohnortnähe sind im Branchentelefonbuch oder über das Internet zu finden.

Worauf muss man bei einem Kombikinderwagen besonders achten?

Vor dem Kauf des 3 in 1 Kombiwagens ist es in jedem Fall ratsam, sich dazu die Testurteile im Internet durchzulesen. Denn da erfährt man viel über die Stärken oder Schwächen der einzelnen Modelle. Wagen für die kein Test existiert, kann man jedoch meist in so großen Onlineshops wie Amazon, im Angebot finden. Meist wurden dafür schon viele Bewertungen von Käufern abgegeben. Das sind sehr praxisnahe Produkturteile von Nutzern, die oft sehr interessante Details zu den einzelnen Fabrikaten vermitteln. Viele Modelle besitzen auch Zertifizierungen, die dem Käufer Sicherheitsstandards garantieren.

Also mehr Sicherheit für den Sprössling. Interessant sind für die Kinderwagen:
DIN EN 1888-1, europäische Norm, Gewährleistung sicherheitstechnischer Anforderungen und Prüfverfahren für Kinderwagen und Kindersportwagen.
DIN EN 1888-2, ergänzende Sicherheitsanforderungen sowie Prüfverfahren in Bezug auf Kinderwagen und Sportwagen, betreffend Kinder von 15 bis 22 kg.

Welches Zubehör wird mitgeliefert, beziehungsweise kann noch dazugekauft werden?

Sind die Aufsätze in beiden Richtungen einsetzbar? Denn ängstlicheren Kindern ist es immer wichtig, jederzeit ihre Bezugsperson sehen zu können. Sehr neugierige und aufgeschlossene Kinder hingegen, lieben auch immer mal den ungestörten Blick in Fahrtrichtung.

Kann der Schiebegriff auf eine bequeme Höhe für den Fahrer eingestellt werden, bezogen auf dessen Körpergröße?
Sind die Kinderwagenaufsätze leicht zu wechseln?

Entscheidungskriterien beim Kinderwagenkauf

Faktoren zum Vergleichen und bewerten:

  • Preis: Was ist die Obergrenze, wie viel Geld willst Du dafür ausgeben?
  • Nutzung: Wird der Kinderwagen täglich genutzt oder eher gelegentlich?
  • Maße: Wie viel Abstellfläche ist für den Kinderwagen vorhanden?
  • Handling: Kommen verschiedenen Aufsätze zum Einsatz? Dann ist beispielsweise ein Easy-klick-System wie beim Gesslein Kinderwagen sehr empfehlenswert, da es sehr einfach und schnell funktioniert.
  • Einsatzort: Wohnen Sie in der Stadt oder auf dem Land? Wie geländegängig muss der Wagen sein? Führen Ihre täglichen Wege über Asphaltstraßen oder eher über holprige Feld- und Waldwege?
  • Wird das Kind vorzugsweise im Auto transportiert oder in öffentlichen Verkehrsmitteln wie Straßenbahn, Bus, S-Bahn oder Zug?
  • Klappmaße: Wenn der zusammengeklappte Kinderwagen auch im Kofferraum transportiert werden soll, wie viel Platz steht zur Verfügung?
  • Zubehör: Welches Zubehör wird mitgeliefert?
  • Sicherheit: Hat der Kombi-Kinderwagen Sicherheitszertifizierungen?
    Über welche Bremsen verfügt dieser?
  • Bewertungen: Wie schnitt der Wagen bei Kombikinderwagen Tests ab?
  • Design: Sehr modisch oder klassisch funktionell?
  • Komfort: Wie leicht lassen sich beispielsweise die einzelnen Aufsätze anbringen?

Abmessungen und Gewicht von Kombikinderwagen

So schön manche Kinderwagen auch sind, oft ist eben die Größe des Stellplatzes für den Wagen begrenzt. Deshalb haben die Maße des Kinderwagens eine sehr hohe Priorität. Dazu gehören auch die Klappmaße, vor allem wenn der Wagen in einen kleinen Kofferraum Platz finden muss.
Außerdem ist auch dessen Gewicht von Bedeutung. Denn wenn der Kinderwagen mehrere Treppen von einer zierlichen, kleinen Frau alleine hochgetragen werden muss, darf dieser nicht zu schwer sein. Deshalb wird das Gewicht auch immer unter den Produktinformationen explizit aufgeführt.

Kombikinderwagen-Test: eine Hilfe bei der Kaufentscheidung

Gut schnitten beispielsweise folgende Kombi-Kinderwagen ab.

  • Bergsteiger Capri Kinderwagen 3 in 1
  • Hot Mom Fashion Kombikinderwagen 3 in 1
  • Froggy MAGICA Kinderwagen, ohne Babyschale
  • Knorr Baby VOLETTO Kombikinderwagen, ein Autositz kann bei Bedarf dazu gekauft werden.
  • Detaillierte Infos zu den einzelnen Modellen erhält man in den Tests.

Kinderwagen-Bremsen, wichtig für die Sicherheit

Handbremse, Feststellbremse oder beides?
Wenn der Kinderwagen zum Stehen kommt, sollte die Bremse eingesetzt werden. In jedem Fall aber dort, wo der Kinderwagen rollen könnte, wie beispielsweise in Verkehrsmitteln des öffentlichen Nahverkehrs. Wenn Du in Bus oder Bahn einen Platz für Deinen Kinderwagen gefunden hast, solltest Du die Bremse anziehen, damit der Wagen bei ruckartigen Bewegungen nicht los rollt oder gar kippt. Dafür wird allgemein die Feststellbremse betätigt, die fast jeder Kinderwagen hat und die sich an den Hinterrädern befindet. Diese kann einfach mit dem Fuß betätigt werden und blockiert die Hinterräder. Hat der Wagen einen Schwenkschieber, dann sind allgemein beide Achsen mit einer Feststellbremse versehen.

Handbremse

Diese sind vor allem bei Joggern zu finden. Denn wer schnelle Laufrunden absolviert, muss auch schnell bremsen können. Dafür sind Handbremsen ideal. Manche Wagen haben auch beide Bremsenarten.

Bereifung

Die Reifen haben am Fahrverhalten des Kinderwagens einen großen Anteil. Zur Wahl stehen Hartgummiräder, Lufträder und Luftkammerräder.

Lufträder: Diese sind in der Regel groß und eignen sich super, auch für unebenes Gelände. Außerdem verstärken sie noch die Federung des Kinderwagens und sorgen für eine komfortable Fahrt, wenn diese nicht zu prall aufgeblasen werden. Ihr Nachteil ist, dass diese von Zeit zu Zeit wieder etwas nachgepumpt werden müssen oder gar einen Platten erleiden können.

Kunststoff- oder Hartgummiräder: Dieses Material ist fast unzerstörbar und daher ideal für die Stadt- und Kopfsteinpflaster. Dafür hat es aber keine extra Federwirkung. Am häufigsten finden Hartgummiräder Verwendung bei Buggys und preisgünstigen Kinderwagen.

Luftkammerräder: Das ist eine ideale Mischung aus Luft- und Hartgummirädern. Dabei werden in den Kunststoff viele kleine Luftbläschen eingeschäumt. Das Rad erhält dadurch eine gute Federwirkung mit entsprechendem Fahrkomfort, nebst Pannensicherheit. Luftkammerräder sind eine gute Lösung, sowohl für die Stadt als auch ländliche Wegstrecken.

Kleine oder große Räder?

Auch die Radgröße entscheidet über den Fahrkomfort und für welche Einsatzorte der jeweilige Kinderwagen besonders geeignet ist. Mit großen Rädern können leichter Hindernisse und unebenes Gelände überwunden werden. Dafür sind kleine Räder überaus wendig und lassen sich oft sogar um 360 Grad drehen. Das ist natürlich ein großer Vorteil, wenn man in Supermärkten, engen Gassen oder öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist. Versucht man damit aber, über Wurzeln oder bei Schnee zu fahren, wird das Vorankommen schnell sehr mühsam. Wer mit seinem kleinen Liebling also viel auf ländlichen Wegen unterwegs ist, sollte zu großen Lufträdern greifen, die die Stöße abfedern. Wer sowohl in der Stadt als auch auf Feldwegen unterwegs ist, für den sind große Luftkammerräder in Kombination mit kleineren Vorderrädern der richtige Kompromiss.

Gut geeignete Kombikinderwagen für Stadt und Gelände

Beispielsweise: Knorr Voletto, mit großen, kugelgelagerten Luftkammerrädern hinten und kleinen, schwenk- und feststellbaren Vorderrädern.
Teutonia Kombikinderwagen Cosmo, leicht und wendig, der ideale Stadtflitzer. Ebenfalls mit großen Hinterrädern und kleinen, schwenk- und feststellbaren Vorderrädern. Außerdem hat der Cosmo geringe Klappmaße, sodass er selbst in kleine Kofferräume passt.

Kombikinderwagen fürs Gelände: Wiese, Sand und Schnee, kein Problem

Ob ein Spaziergang am Meer, durch die winterliche Schneelandschaft oder über holprige Waldwege, mit dem richtigen Modell muss das nicht zu einer Tortur für den Wagenlenker ausarten. So ein „Offroad-Kinderwagen“ sollte vor allem eine gute Federung haben, damit die noch empfindliche Wirbelsäule Deines kleinen Sonnenscheins nicht zu stark belastet wird. Am besten sollte dieser vier große Reifen haben, denn damit schwebt das Baby sanft über Schneeberge, Steine und Sand hinweg, ohne dass der Wagen gleich einsinkt. Außer der Federung mildern Luftreifen die Erschütterungen durch die Unebenheiten noch zusätzlich ab.

Wird ein Wagen aber auch in der Stadt und auf Asphalt genutzt, dann sind feststellbare Schwenkräder um einiges flexibler und wendiger. Da Du aber gerade im Gelände eine gerade Laufrichtung benötigst, stellst Du diese einfach bei Deiner Offroadtour fest, damit diese sich nicht mehr nach links oder rechts drehen. Auf Feldwegen ein fester Stand, aber in der Stadt wendig, das ist es, was feststellbare Schwenkräder bieten.

Ein gutes Modell ist hierfür beispielsweise der Hartan, Topolino X mit seinen vier großen Rädern, der außerdem noch einen sehr stabilen Stand hat.

Auch der Maxi-Cosi Mura 4 Plus Kombi-Kinderwagen mit seinen vier großen Reifen ist bestens für das Gelände geeignet. Je nach Ausstattung schon unter 400 € zu bekommen.

Eine praktische Alternative dazu sind Kinderwagen, bei denen die Schwenkräder gegen eine Vorderachse mit zwei großen, festen Rädern ausgetauscht werden können, wenn die Familie zur Outdoor-Tour aufbricht. So lässt sich der Gesslein F6 Air mit der Gesslein Wechselachse zum geländegängigen Offroad-Kinderwagen umrüsten. Aber auch andere Marken, unter anderem Hartan, bieten solche Achsen zum Wechseln an.

Kinderwagen, der fürs Joggen geeignet ist

Auch wenn das Kind schon da ist, sollte man weiter seine sportlichen Aktivitäten pflegen, wenn der kleine Schatz dabei sicher in seinem „Nestchen“ ruhen kann. Vor allem mit dem Joggen lässt sich das gut vereinbaren, denn es gibt dreirädrige Jogger-Modelle mit sehr großen Reifendurchmessern, die besonders geländegängig sind und sich auch optimal für Touren in unwegsamen Gelände eignen.

Wer jedoch mit einem klassischen Liegekinderwagen joggt, tut seinem kleinen Passagier damit keinen Gefallen, denn die Federung dieser Modelle ist allgemein zu schlecht, vor allem auf unebenem Gelände und bei höherer Geschwindigkeit. Damit kann dem noch weichen Rückgrat des Kindes Schaden zugefügt werden.
Von TFK die Quickfix-Wanne kann mit einem Adapter fest und sicher auf dem Buggster S. JoggsterIII, sowie den Joggster Twist, befestigt werden. Damit wird in Kürze ein wendiger Kombkinderwagen geschaffen, der zum Joggen mitgenommen werden kann.

Die weich ausgestattete Babywanne, Baby Jogger Deluxe Babywanne, ist kompatibel mit City Mini GT, City Select, City Mini inklusive Adapter.
Wenn das Kind schon fest sitzen kann. Sind Modelle wie der Sportwagen Joggster X Sporty, Baby Jogger BJ90451 City Mini oder der Hauck Buggy Runner mit Liegefunktion und für Kinder bis 25 kg, die richtige Wahl.

Was für Zubehör für Kombikinderwagen gibt es?

Wer sich zwischen unterschiedlichen Kombi-Kinderwagen zu entscheiden hat, sollte vor allem darauf achten, was diese schon an Zubehör mitliefern und was sich sonst jeder noch eventuell extra dazukaufen muss. Zu den 3 in 1 Kombi-Kinderwagen liefern einige zur Babywanne, Babyschale, Sportwagenaufsatz/ Buggy, Autositz noch Dinge wie Sonnenschutz für die Babyschale, Wetterfußsack für die Babyschale, Wetterfußsack für den Sportwagenaufsatz, Regenschutz, Moskitonetz, Getränkehalter, Babytragetasche, Wickeltasche, Wickelunterlage, Sitzeinlage, Wagendecke, Autositzadapter, Buggy-Board, Spielzeug und dergleichen mehr. Da musst Du dann selbst entscheiden, was Dir davon besonders wichtig ist oder ob Du Dir das noch selbst dazukaufst.

Wie reinigt und pflegt man seinen Kinderwagen richtig?

Damit der Kinderwagen lange gut aussieht, ist eine regelmäßige Reinigung und Pflege natürlich nötig, denn bei den Spaziergängen in der Stadt und in freier Natur, wird der Wagen staubig und Räder, Scharniere und Fahrgestell werden durch Regen, Sand und Wasserpfützen verschmutzt. Vor allem bei nasskaltem Wetter im Herbst und Winter ist eine wöchentliche Gestellreinigung besonders empfehlenswert, um aggressives Streusalz abzuspülen. Falls dabei Roststellen auftreten, leistet ein Chromputzmittel gute Dienste. Danach sollten die Scharniere mit Automobilöl eingerieben werden.

Stoffbezüge, Abdeckungen, Verdeck und Frontbügelpolsterung können mit einem Imprägnierspray geschützt werden. Das Kind darf dann für mindestens drei Stunden nicht in den Wagen, um jeglichen Kontakt mit dem Spray zu vermeiden. Was an Bezügen abnehmbar ist, sollte gemäß der Waschanleitung des Herstellers gewaschen werden. Flecken am Verdeck sind allgemein auch mit Spülmittel und warmen Wasser auszuwaschen. Danach muss man das Verdeck aufgespannt trocknen lassen. Auch Babyfeuchttücher eignen sich gut für die Reinigung. Für hartnäckigere Flecken ist ein Fleckenspray empfehlenswert.

Ideal sind Kombikinderwagen aus abwaschbarem PU-Material.
Die Reifen sind mit einem feuchten Lappen und einer Bürste zu reinigen. Die Verbindung der Radachsen sollte mit etwas Öl geschmiert werden. Diese Pflege des Wagens sollte regelmäßig durchgeführt werden, damit Du lange Freude an Deinem Kombikinderwagen hast. Bei guter Pflege kann dieser für mehrere Kinder genutzt werden.


War der Beitrag hilfreich (Ihre Bewertung)?